Die Intervall-Hypoxie-Hyperoxie Therapie iHHT

Das medizinisch begleitete simulierte Höhentraining – für mehr Energie im Leben
Wozu verwendet man das Medizinische Höhentraining iHHT?
Bei Leistungssportlern ist Höhentraining zur Leistungssteigerung seit langem
weit verbreitet. Beispielsweise haben sich u.a. die U.S. amerikanischen
Hürdenläufer auf die Olympischen Spiele von London 2012 sehr intensiv mittels
"Höhenlufttraining" vorbereitet. Das System der iHHT der Firma Cellgym® ist
hier wegweisend. Durch intensive Forschung und neue Ansätze stehen diese
Methoden nun auch für breite Bevölkerungsgruppen zur Verfügung. Neben
Leistungsoptimierung durch Stimulierung von Körperfunktionen und für aktive
Prävention kommt IHHT vor allen Dingen zur Korrektur von
Stoffwechselstörungen, zur Stärkung des Immunsystems und zur
Wiedererlangung verlorener Vitalität zum Einsatz.

Wie funktioniert diese Methode?
70 Billionen Zellen gibt es in unserem Körper. Jede einzelne Zelle hat ihre
eigenen, kleinen Kraftwerke, die Mitochondrien. Mitochondrien spenden
Energie und halten unseren Stoffwechsel auf Trab. Wer gesund ist, kann auf
fast 100 % Ausbeute der kleinen Kraftwerke zurückgreifen. Wer krank ist, kann
die Mitochondrien-Motoren nicht voll nutzen – manchen Menschen stehen nur
noch die Hälfte der Leistung, teilweise noch weniger, zur Verfügung. Die Folgen
reichen von Müdigkeit über Antriebslosigkeit bis zu Organfunktionsstörungen
und chronischen Erkrankungen. Und genau hier setzt iHHT an. Bei dem
medizinisch geführten Höhentraining iHHT werden die Kraftwerke der Zellen
entgiftet und angeregt, so dass sie nach der Therapie wieder maximale Energie
zur Verfügung stellen können.

Was bedeutet "iHHT" und wie wird sie durchgeführt?
iHHT steht für Intervall-Hypoxie-Hyperoxie-Therapie, das medizinisch begleitete
simulierte Höhentraining: Hierbei atmet der Patient in etwa 10 bis 30
Therapiesitzungen alle 2 bis 3 Tage (abhängig vom Beschwerdebild)
abwechselnd Luft mit reduzierter Sauerstoffkonzentration
(Hypoxie = Höhenluft) und mit erhöhter Sauerstoffkonzentration
(Hyperoxie =“Sauerstoffdusche“) ein - und das ganz bequem und entspannt im Liegen.
Untersuchungen haben gezeigt, dass wiederholt dosierte
Sauerstoffmangelversorgung im Wechsel mit Phasen der Sauerstoffüberversorgung einen
insgesamt besonders positiven Einfluss auf die Mitochondriengesundheit und damit den Stoffwechsel und
den menschlichen Organismus hat.

Was ist der Vorteil von iHHT gegenüber Höhentraining in den Bergen?
Ganz bequem im Liegen in der Praxis absolvieren Sie Ihr persönliches
“Höhentraining mit Sauerstoffduschen“ - statt in die Alpen fahren zu müssen.
Ihren Bergurlaub können Sie natürlich trotzdem machen – dann aber eben mit
verbesserten körperlichen Voraussetzungen.

iHHT-Anwendungsgebiete (Auswahl):

  • Alterungsprozess
  • Anämie
  • Anti-Aging
  • Alzheimer
  • Antriebslosigkeit und Müdigkeit
  • Allergien
  • Augenerkrankungen
  • Asthma
  • Borreliose
  • Bronchitis
  • Burn out
  • Darmerkrankungen
  • Diabetes mellitus II
  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen
  • Bluthochdruck
  • Gewichtsreduktion
  • Hauterkrankungen
  • Hormonregulation
  • Kopfschmerzen
  • Leistungsschwäche
  • Migräne
  • Schlafstörungen
  • Umweltgifterkrankungen
  • Verspannungen

Fragen Sie uns nach den Möglichkeiten. Wir entwickeln gerne einen sorgsam
auf Ihre Anforderungen abgestimmten Therapieplan – immer auch unter
Anwendung orthomolekularer Prinzipien.


Zur Besprechung Ihrer gesundheitlichen Belange vereinbaren
Sie gerne einen Ersttermin unter Tel. 0911-431 22 450 oder
über unser Kontaktformular.